Warenkorb  

Keine Produkte

Versand 0,00 €
Gesamt 0,00 €

Warenkorb Bestellen

Android Handy

Android Handys

Android Handys sind schon seit einiger Zeit der Renner: Die mit dem Betriebssystem von Google ausgestatteten Smartphones setzen sich immer mehr durch. Allein von Herbst 2010 bis zum Herbst 2011 wuchs der globale Marktanteil bei Smartphones von circa 25 Prozent auf über das Doppelte. Dieser Tage werden weltweit laut Google täglich etwa 850.000 Geräte mit Android aktiviert!

Und das kommt nicht von ungefähr: Dadurch dass die Open Source Software vom Hardware-Hersteller kostenfrei verwendet werden darf, sind hier preislich sehr attraktive Produkte im Angebot. Parallel zum Markt für Android Handys wächst selbstverständlich auch der Apps Markt. Ein Android Smartphone bietet aber noch weitere Vorteile wie beispielsweise die große Individualisierbarkeit: Sämtliche Anwendungen und Menüpunkte können wunschgemäß angepasst und über den Google Android Market mit Applikationen und Spielen zusätzlich erweitert werden.

Das Gros der Android-Smartphones bewegt sich inzwischen im Preissegment bis 200,- Euro. Da man mit diesem Betriebssystem nicht an einen bestimmten Hersteller gebunden ist, kann man sein Android Smartphone von seiner Lieblingsmarke wählen.
3G.de bietet eine große Auswahl an topaktuellen und günstigen Android Handys zum Beispiel von Samsung, HTC und Motorola an. HTC war seinerzeit (2008) der erste Hersteller weltweit, der ein Android Handy auf den Markt brachte - das sollte doch für Kompetenz sprechen.

Die Hardware-Hersteller sind auch verantwortlich für die Aktualisierung der jeweiligen Android-Software, und da tut sich ständig was: Laufen viele Smartphones derzeit noch mit der Version Android 2.3 Gingerbread ist bereits das Android 4.0 Ice Cream Sandwich auf dem Vormarsch. Diese Version punktet mit einer komplett überarbeiteten Oberfläche und einer Vielzahl von neu integrierten Funktionen.

Sedo - Domains kaufen und verkaufendas Projekt 3g.de steht zum VerkaufBesucherstatistiken von 3g.deetracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse